Doppelresidenz

7/7 oder gleichteilige Betreuung - nicht immer die beste Lösung?

Unter Doppelresidenz wird eine Betreeung der gemeinsamen Kinder verstanden, die gleichteilig ist. Dabei kann es sich um eine 7 Tage / 7 Tage Regelung handeln, oder komplexere Kontaktmodellen.

Egal wie Sie es sich ausmachen, bedenken Sie, dass Ihre Kinder dieses Modell auch leben müssen. Sie sind dadurch nicht schlechtere Eltern, wenn einer von Ihnen beiden akzeptiert, dass die Kinder ein Heim erster Ordnung benötigen. Darunter versteht man das "Zu Hause", das Ihr Kind als seinen persönlichen Rückzugsort versteht.

Die Kinderpsychologen streiten seit Jahren darüber wie sinnvoll Doppelresidenz sein soll. War man vor einigen Jahren noch skeptischer, überschlagen sich manche Kinderpsychologen geradezu bei den "Erfahrungen" mit der Doppelresdidenz.

Wahrscheinlich liegt die Wahrheit in der Mitte und ist sehr von Familie zur Familie abhängig. Denken Sie auch darüber nach, dass es keine ausgleichende Betreuung ist, wenn Ihre Kinder deshalb in Ganztagesbetreuung müssen, weil einer der Elternteile an seinen/ihren Nachmittagen eben keine Zeit für die Kinder hat. 

Wir haben mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Vertretung und Betreuung von Eltern. Wir unterstützen Sie gerne das für Sie und Ihre Kinder richtige Modell zu finden und auszuverhandeln.

Haben Sie Fragen, oder brauchen Unterstützung und rechtliche Beratung?

Vereinbaren Sie ein kostenfreies Erstgespräch!
Tel. 01 890 42 79 od. Email: office(at)ra-scheer.at

Sie werden betreut von:

Mag. Alexander Scheer
Mag. Hansjörg Poeckh

kostenfreies Erstgespräch möglich

Unsere Kontaktdaten sind einen Klick entfernt.