Schenkung- und Übergabsverträge

Mit 1.1.2016 wurde ein neuer Tarif der Grunderwerbssteuer für unentgeltliche Geschäfte wirksam.

Diese Gesetzesänderung kann vielfach unentgeltliche Übertragungen von Liegenschaften (mit oder ohne Wohnrecht, Fruchtgenussrecht uä) im Vergleich vor 1.1.16 massiv verteuern.

Während bislang für unentgeltliche Liegenschaftsübertragungen 2% bzw. 3,5% des dreifachen Einheitswertes (dieser wurde durch die Finanzbehörden bestimmt und repräsentierte der einfache Einheitswert etwa 10% des tatsächlichen Wertes) an Grunderwerbsteuer anfielen, wird die Höhe der Grunderwerbsteuer ab 1.1.2016 vom tatsachlichen "Grundwert" abhängig gemacht werden.

Es gibt eine Staffelung, wonach für die ersten € 250.000,00 nur 0,5%, die weiteren € 150.000,00 2% und ab € 400.000,00 3,5% zu bezahlen sein werden.

Es kann daher auch sein, dass Schenkungen ab 2016 sogar günstiger sein werden (vor allem, wenn die Liegenschaft unter € 250.000,00 wert ist). Wissen werden Sie dies jedoch erst, wenn Sie sich darüber anhand der gegebenen Daten informiert haben.

Sie sollten Ihre Schenkung einem Spezialisten anvertrauen und vielleicht auch mehrere Meinungen einholen.

Im Zuge der Schenkung können verschiedene Mechanismen, wie Wohnrechte oder Fruchtgenussrechte, aber auch Veräußerungs- und Belastungsverbote mit berücksichtigt werden.

Durch unsere häufige Zusammenarbeit mit einem Wiener Notariat können wir Ihnen auch anbieten, dass der von uns erstellte Vertrag in unseren Kanzleiräumen in Form eines Notariatsaktes errichtet werden kann, da der Notar zu uns kommt.

Sie werden betreut von:
Mag. Alexander Scheer

kostenfreies Erstgespräch möglich

Kontaktieren Sie uns telefonisch (+43 (0)1 890 42 79), oder per Email.
Unsere Kontaktdaten sind einen Klick entfernt.