Untersuchungshaft

Wenn über Sie Untersuchungshaft verhängt wird, dann geht dass nur, wenn

  • Fluchtgefahr
  • Verdunkelungsgefahr
  • Wiederholungsgefahr (Tatbegehungs- oder Tatausführungsgefahr)

besteht oder erfolgreich behauptet wird.

Es ist aber Untersuchungshaft nur als ultimo Ratio zu verhängen, wenn also andere Möglichkeiten bestehen, darf die U-Haft nicht verhängt werden.

Um die Notwenigkeit der U-Haft zu überprüfen, gibt es regelmäßig Haftverhandlungen, bei denen das Gericht - vor Anklageerhebung - darüber entscheidet, ob (kurz nach der Verhaftung), bzw. ob noch (nach einiger Zeit U-Haft) eine dieser Voraussetzungen vorliegt.

Auch hier ist es Aufgabe Ihres Verteidigers bzw. Verfahrenshelfer (wenn Sie vorher keinen Verteidiger bestellen, wird er für Sie bestellt) mit Ihnen Argumente für Ihre Enthaftung zu finden.

Sie werden betreut von:
Mag. Hansjörg Poeckh

kostenfreies Erstgespräch möglich

Kontaktieren Sie uns telefonisch (+43 (0)1 890 42 79), oder per Email.
Unsere Kontaktdaten sind einen Klick entfernt.